Familie Ruf | Umgestaltung der Hauptstraße 2009
Sie befinden sich hier:    Familie Ruf   →   Presse   →   Umgestaltung der Hauptstraße 2009
Seiteninhalt - Startpunkt für Screenreader

Umgestaltung der Hauptstraße 2009

Leserbrief: Pflaster wird eisglatte Fläche

Die Bühler Hauptstraße wird derzeit neu gestaltet. Der erste Bauabschnitt wurde im Spätjahr 2008 fertiggestellt und von der Stadtverwaltung hoch gelobt. Doch schon zu jener Zeit gab es Leserbriefe und Meinungen von Bürgen, die die Wahl der Pflastersteine eher suboptimal einschätzten.

Nach dem ersten Eisregen auf dem neuen Belag schrieb Fabian einen Leserbrief, den der ABB bereits in seiner nächsten Ausgabe veröffentlicht:

Acher- und Bühler Bote | 5. Januar 2009


Pflaster wird eisglatte Fläche

Zur Diskussion über die Pflasterung der Bühler Hauptstraße (der ABB berichtete mehrfach) erhielt die Redaktion die folgende Leserzuschrift:

Bereits nach Fertigstellung des ersten Abschnittes der neu gestalteten Hauptstraße stellte ein Fachmann in einem Leserbrief den neuen Belag in Frage. Nach dessen Ausführungen sei der neue, helle Belag bei Nässe und vor allem bei Kälte keine gute Wahl, da er nicht griffig sei. Laut jenem Leserbrief hätten die Vertreter der Stadt dies nicht so gesehen und den Belag für gut befunden.

Nach dem kurzen Eisregen am Silvestermittag dürfte die Stadtverwaltung wohl vom Gegenteil überzeugt worden sein. Die neuen hellen Pflastersteine entpuppten sich als spiegelglatte Rutschfläche. Man könnte argumentieren, dass ein Eisregen ja meist für glatte Verhältnisse sorge. Allerdings werden nur diejenigen so argumentieren, die an besagtem Nachmittag nicht zu Fuß in der Stadtmitte unterwegs waren.

Es bestand ein sehr großer Unterschied zwischen geteerten Flächen, der alten Beläge – zum Beispiel auf dem noch alten Gehweg in der Eisenbahnstraße – und den neuen Platten rund um den neuen Kreisel.

Die hellen Platten spiegeln bei Nässe und blenden somit Autofahrer bei Nacht, und sie verwandeln sich bei nasser Kälte in eisglatte Bahnen. Beide Angaben sind keine Vermutungen, sondern nachweisbare Fakten.

Für welchen Belag wird sich die Verwaltung nach den jetzigen Erfahrungen beim weiteren Um- und Ausbau entscheiden? Wir dürfen gespannt sein.

Fabian Ruf
Karl-von-Beust-Straße 9
77815 Bühl

Reaktion auf meinen Leserbrief: Schlechte Pflaster-Erfahrung

Bereits 4 Tage nach der Veröffentlichung meines Leserbriefes erschien der nächste Leserbrief zum Thema:

Acher- und Bühler Bote | 9. Januar 2009


Schlechte Pflaster-Erfahrung

Zum Leserbrief „Pflaster wird eisglatte Fläche“ (Acher- und Bühler Bote vom 5. Januar) erhielt die Redaktion die folgende Leserzuschrift:

Am Feiertag (Dreikönig) habe ich durch die große Kälte bedingt meinen morgendlichen Frühsport durch Bühl gestartet.

Start im Rosenweg über Bannweg, Kappelwindeck mit einer Abschlußrunde durch die Innenstadt. Trotz Schnee und Eis war überall das Laufen sehr sicher. Spannend dann die Strecke neues Pflaster in der Innenstadt. Es war nur unter höchster Konzentration möglich, Halt zu finden und nicht zu stürzen.

Ich kann somit den Leserbrief leider bestätigen und hoffe für alle Fußgänger, dass Stürze und Verletzungen ausbleiben. Schade, dass die schlechten Erfahrungen aus der Eisenbahnstraße nicht umgesetzt wurden.

Uwe Rueß
Rosenweg 2
Bühl

Letzte Aktualisierung 13.02.2014  |   © 2018 Familie Ruf   |   Design Ruf-Dienst
 

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfährt man alles zum Datenschutz.